Frühlingsgedichte

Gedichte zum Frühling

Gedichte zum Frühling

 

 

Frühlingsgedichte: Kategorie neue Frühjahrsgedichte, Gedichte Seite 26

 

Frühjahrsgedichte

Alfons Pillach, *1950  (Frühjahrsgedichte)

Alfons Pillach, *1950  (Frühjahrsgedichte)

Tipp:

Viele schöne Ostergedichte, Weihnachtsgedichte und noch mehr lustige Frühlingsgedichte von Alfons Pillach.

 

Die zwei Gesichter des Frühlings

Stolz kommt nach winterlichem Darben
der Lenz daher mit frischen Farben,
und nichts und niemand hält ihn auf
bei seinem Frühjahrs-Siegeslauf.

Nach allzu langer Abstinenz
des Frühlings heißt der Sieger Lenz,
weil er, was lang von Schnee bedeckt,
mit Glanz und Gloria erweckt.

Durch dieses Land, das “Frühling” heißt,
streift aber auch ein böser Geist.
Er bringt auf Wiesen und in Hecken
die so gemeinen kleinen Zecken.

Von vielen aggressiven Pollen
ist manche Schleimhaut angeschwollen,
und die gequälte Nase läuft,
dass mancher Zinken fast ersäuft.

Und der Betroffne denkt, es sollen
zum Teufel scheren sich die Pollen.
Und außerdem sollen die Zecken
am besten heute noch verrecken.

© Alfons Pillach, 2013

Bald, wenn ich wieder Kirschen klau

In Nachbars Garten steht ein Baum;
an dem die Kirschen blühen,
im Sommer wird daraus ein Traum,
wenn rot die Früchte glühen.

Der Sommer bringt die Blütenpracht
des Kirschbaums voll zur Reife,
dann kommt die Zeit, wenn ich zur Nacht
mir Nachbars Kirschen greife.

Mein Nachbar ist ein dummer Hund,
sein Weib ist auch nicht schlauer,
ich klau mir Kirschen, Pfund um Pfund,
doch er liegt nie auf Lauer.

Und wenn im Hauch des Sommerwinds
sie auf den Kirschbaum schauen,
dann denken sie, die Amseln sind´s,
die ihre Kirschen klauen.

© Alfons Pillach

Bildquelle: © W. Zikas - Fotolia.com

Alfons Pillach, *1950  (Frühjahrsgedichte)

Kleine Frühlingsgeister

Das Frühjahr war gekommen
mit schönstem Frühlingsflor,
“Sei, Frühling, uns willkommen”,
sang just ein Vogelchor.

Ein Käfer, eine Hummel,
ein freches Fliegenkind,
ein Bienchen mit Gesummel,
sie tänzelten im Wind.

Sie tanzten immer dreister
durch Klee und frisches Gras,
als kleine Frühlingsgeister
genossen sie den Spaß.

Bald saßen sie im Flieder
und haben sich geneckt
und ihre kleinen Glieder
vor Wonne ausgestreckt.

Und jede Blume grüßte
das putzige Quartett,
wenn´s durch den Garten düste
mit lieblichem Ballett.

© Alfons Pillach, 2013

Frühjahrsgedichte

Alfons Pillach, *1950  (Frühjahrsgedichte)

XXL

Der Winter machte Überstunden
und wird deshalb zu lang empfunden,
doch soll schon in den nächsten Tagen
der Frühling uns auf Händen tragen.

Dann kommen endlich die Klamotten
des Winters wieder zu den Motten.
Man holt das luftige Gewand,
das letztes Jahr im Schrank verschwand.

Jetzt sieht man wieder Körperformen,
mal schön, mal jenseits aller Normen,
und mancher merkt, dass letztes Jahr
er an den Hüften schlanker war.

Statt sich nun sportlich zu bewegen,
denkt sich der Faulenzer hingegen:
Ich pfeife auf mein dickes Fell
und trage jetzt halt XXL.

© Alfons Pillach, 2013

Frühjahrsgedichte