Frühlingsgedichte

Gedichte zum Frühling

Gedichte zum Frühling

 

 

Gedichte vom Frühling: Kategorie klassische Gedichte vom Frühling, Gedichte Seite 10

Ihr Feedback:

Sie kennen noch ein anderes schönes Gedicht zum Frühling und sind der Meinung, das müsste hier unbedingt veröffentlicht werden?
Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag, den Sie bitte an DIESE Email-Adresse schicken können.

 

Gedichte vom Frühling

Hugo von Hofmannsthal, 1874-1929 (Gedichte vom Frühling)

Lebensquell

Die Frühlingsfluten ziehn durch meinen Geist
Verwandte Gärung fühl ich sich ergießen
Durch tausend Knospen, die sich heut erschließen,
Und neues Leben dampft und quillt und kreist.

Das ist des ewgen Jugendbrunnens Fließen,
Der jedem Jahr die gleiche Fülle weist:
In neuer, feuchtverklärter Schönheit gleißt
Was er benetzt, und locket zum Genießen:

Gedanken, kommt und trinkt euch neues Leben:
Du scheue Hoffnung, fastverklungnes Fühlen,
Du halbverzagtes, wegemüdes Streben.

Laßt euch von lichter Lebensflut umspülen,
Ihr Träume, Bilder, die ich täglich schaue,
Daß euch auf immer dieser Glanz betaue.

Hugo von Hofmannsthal, 1874-1929 (Gedichte vom Frühling)

Verheißung

Fühlst du durch die Winternacht
Durch der kalten Sternlein Zittern
Durch der Eiskristalle Pracht
Wie sie flimmern und zersplittern,
Fühlst nicht nahen laue Mahnung,
Keimen leise Frühlingsahnung?

Drunten schläft der Frühlingsmorgen
Quillt in gährenden Gewalten
Und, ob heute noch verborgen,
Sprengt er rings das Eis in Spalten:
Und in wirbelnd lauem Wehen

Braust er denen, die´s verstehen.
Hörst du aus der Worte Hall,
Wie sie kühn und trotzig klettern
Und mit jugendlichem Prall
Klirrend eine Welt zerschmettern:
Hörst du nicht die leise Mahnung,
Warmen Lebensfrühlings Ahnung?

 

Bildquelle: © Jag_cz - Fotolia.com

Gedichte vom Frühling